Musée des Arts Décoratifs

Das Museum für Kunstgewerbe in Straßburg

Im Erdgeschoss des Palais Rohan in Straßburg befindet sich das Musée des Arts Décoratifs. Im Museum kann man sowohl einige der Räume des Palais bestaunen, als auch eine Ausstellung mit bemerkenswerten Kunstgegenständen.

Der Palais Rohan

Der Palais Rohan, in dem das Musée des Arts Décoratifs untergebracht ist, ist eines der außergewöhnlichsten Bauwerke in Straßburg. Neben dem Kunstgewerbemuseum sind hier auch das Archäologische Museum und das Museum für schöne Künste untergebracht. Der Palast wurde in den Jahren von 1731 bis 1742 erbaut und ist eines der bedeutendsten Gebäude im Barockstil. Im Laufe der Zeit beherbergte er unter anderem Napoleon Bonaparte und Marie-Antoinette. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Palast stark beschädigt und es dauerte bis in die 90er Jahre, bis er wieder komplett hergestellt war.

Die Ausstellungen des Museums für Kunstgewerbe

Der Großteil der Ausstellung des Musée des Arts Décoratifs besteht aus den kunstvoll eingerichteten Gemächern des Palasts. Hier lebten einst die Rohan-Kardinäle. Auch die Gemächer mussten nach der Zerstörung durch die Bombenanschläge während des Zweiten Weltkrieges erst wieder aufgebaut werden. Abgesehen von den beeindruckenden Gemächern, können die Besucher des Museums hier auch eine außerordentliche Sammlung an Kunstgegenständen wie Stuckverzierungen, Gobelin-Wandteppiche, Porzellan, Trompe-l’œils, Skulpturen geschnitzt aus Holz, Wandmalereien und vieles mehr bestaunen. Die Sammlung umfasst unter anderem auch die größte Keramiksammlung Frankreichs. Die Keramikstücke stammen überwiegend aus Manufakturen aus Straßburg und aus Haguenau. Außerdem wird eine ganz besondere Sammlung mechanischer Spielzeuge ausgestellt. Diese Spielzeuge stammen aus der Privatsammlung von Tomi Ungerer und wurden dem Museum geschenkt. Fast alle Kunstwerke des Museums stammen aus der Zeit zwischen dem Ende des 17. Jahrhunderts bis Mitte des 19. Jahrhunderts.

Das könnte dir auch gefallen