Karlskrona

Das ganz im Süden des Königreiches, in der Provinz Blekinge, liegende, auf mehreren Inseln erbaute Hafenstädtchen Karlskrona (35.000 Einwohner) ist seit dem 17. Jahrhundert der wichtigste Standort der schwedischen Marine. Außer durch zum Teil dezent abgeschirmter moderner Anlagen der heutigen schwedischen Seestreitkräfte ist das Stadtbild von Karlskrona insbesondere durch die historischen Bauten des alten Marinehafens geprägt. Seit 1998 sind die alten Festungsanlagen, Werfen, Gefängnisse und Hafenkais zusammen mit anderen geschichtlich wertvollen Gebäuden der Stadt ins UNESCO-Weltebe aufgenommen worden. Bei einem Rundgang über die Karlskrona-Inseln sollte nicht versäumt werden, sich für das exzellente Marinemuseum auf Stumholen genügend Zeit zu nehmen.

Das klimatisch verwöhnte Karlskrona mit seinen vielen aus alten Marinezeiten stammenden Tunneln und Katakomben hat seinen Besuchern aber nicht nur seekriegerische Historie zu bieten. Die Stadt kann nämlich auch als Destination für Badefreude und Freizeitsport überzeugen. In Karlskrona finden sich erstklassige Badegelegenheiten und Ausgangspunkte für Motor- oder Ruderboottörns durch die bezaubernde Welt der vor Karlskrona liegenden Schären. Unbedingt empfehlenswert ist ferner ein Abstecher in den Kultur- und Vergnügungspark Wämöparken. Vielfotografierter Hingucker in Karlskronas Innenstadt ist das originelle Denkmal „Sprungen ut boken“, das einen aus einem Buch springenden Nils Holgersson darstellt.

Das könnte dir auch gefallen