Schwedische Fika

Kaffetrinken auf Schwedisch

Eine traditionelle schwedische fika besteht aus einer heißen Tasse Kaffee und frisch gebackenem Kaffegebäck (fikabröd). Das sind meistens die typisch schwedischen Zimtschnecken (kanelbullar), aber auch süßes Blätterteiggebacäck (wienerbröd) oder andere typisch schwedische Köstlichkeiten. Wer möchte, darf zum Kaffe auch ein smörgås  oder macka dazu essen, also ein typisch schwedisch mit Käse, Schinken oder anderen Dingen belegtes Butterbrot oder Brötchen. Und statt des klassischen Filterkaffees wird gerade von der jüngeren Generation auch gerne mal ein Latte macchiato oder Cappuccino getrunken.

Der Begriff „fika“ ist ein ebenso typischer wie unabdinglicher Bestandteil des schwedischen Alltags. Es bedeutet, eine Pause einlegen, um einen Kaffee zu sich zu nehmen und etwas zu essen. Entweder auf der Arbeit mit Kollegen, in der Freizeit mit Familie und Freunden, aber auch ganz alleine zu Hause oder unterwegs. Damit ist die fika auch einer der Gründe, warum die viel zitierte „life-work balance“ in Schweden so viel besser ist als in vielen anderen Ländern.

Eine Fika in Stockholm

Weil die fika ein so fester Bestandteil des schwedischen Alltags ist, braucht man in Stockholm auch nicht lange danach suchen, man bekommt sie praktisch überall: in den Cafes und Restaurants der Stadt, in fast allen Museen und natürlich auch in den zahlreichen Kiosks von 7 Eleven und Pressbyrån.

Das könnte dir auch gefallen