Dalsland

Die schwedische Provinz Dalsland

Zwei Stunden von Göteborg entfernt liegt die historische Provinz Dalsland. Hier zwischen der Grenze zu Norwegen und dem Värnernsee zeigt sich die Landschaft besonders idyllisch und vielfältig, weshalb die Provinz auch als „Schweden im Kleinformat“ bezeichnet wird.

Bereits seit der Steinzeit besiedelt ist die dünn besiedelte Region auch historisch hochinteressant, denn mit über 5.000 archäologischen Funde, Felszeichnungen aus der Bronzezeit nahe Dals-Langed und unberührten Landstrichen fasziniert und berührt Dalsland seine Besucher auf eine ganz besondere Weise.

Die malerische Provinz der 1.000 Seen

Als seenreichste Region Schwedens ist Dalsland ein Anziehungspunkt für Naturliebhaber. Geprägt von Seen, weitläufigen Wäldern und unberührter Natur ist Dalsland ein wahres Paradies für Wanderer, Angler, Kanu- und Kajakfahrer und natürlich für alle, die die friedvolle Ruhe der Natur genießen möchten.

Während der Norden Dalslands klare Waldseen und tiefe Urwälder bietet, lockt der Süden mit seichten Sandstränden und Badefelsen. In ganz Dalsland zeigt sich die Natur mit einer faszinierenden Flora und Fauna und so nutzen besonders Familien mit Kindern im Sommer die Gelegenheit in den Wäldern der Region auf Beeren- und Pilzsuche zu gehen.

Erlebnisregion Dalsland

Dalsland ist eine ganz besondere Region, Rolltreppen, Ampeln, Parkautomaten und McDonalds und Co sucht man hier vergebens. Dafür locken authentische kleine Orte, malerische Landschaften und eine traumhafte Ruhe, die sich in dieser Form nur noch selten findet.

Eines der Highlights der Region, nicht nur für Kinder, sind Elchführungen, die vielerorts angeboten werden. Doch auch bei Wanderungen lassen sich Elche in der freien Natur entdecken. Angler hingegen begeistern sich für den Fischreichtum der Region, denn hier können Lachse, Forellen, Hechte und Barsche gefangen werden. Die traumhaften Seen bieten mit ihren schönen Badestellen, Liegewiesen und Sprungtürmen optimale Bedingungen zum Baden und Sonnen.

Ein weiterer Anziehungspunkt Dalslands ist der zehn Kilometer lange Dalslandkanal. Geschaffen als wichtige Verbindung zwischen dem Vänern und dem Stora-See. Einst ein wichtiger Transportweg wird der Kanal heute vorwiegend für Bootsausflüge genutzt. Vom Hafen in Haaverud starten nicht nur Ausflugsschiffe, sondern hier können auch Motorboote und Kanus geliehen werden. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch in Mellerud, denn hier findet sich Schwedens bekanntestes Aquädukt. Die Trogbrücke aus dem Jahr 1886 zählt zu den faszinierendsten Brücken des Landes.

Doch auch städtisches Flair lässt sich in Dalsland genießen. Die wohl schönste Stadt der Region findet sich am Südende des Lalang Sees. Bengtsfors bietet viele kleine Läden, die zum Stöbern einladen. Doch das lebhafte Städtchen begeistert vor allem durch seine einzigartige, gemütliche Atmosphäre. Große Städte sucht man hingegen vergebens, dafür locken zauberhafte Orte wie Aamaal, Dals Ed, Färgelanda und Mellerud.

Bei Touren durch die Region finden sich auch zahlreiche traditionelle Höfe, die mit ihren Hofcafés zum Verweilen einladen und im dazugehörigen Hofladen frisches Obst, Gemüse und regionale Spezialitäten anbieten. Hinzu kommen Sehenswürdigkeiten wie die Kirche von Skaalleruds, die als schönste Kirche Schwedens bekannt ist, und auch kleine Museen begeistern die Besucher Dalslands.

Städte und Sehenswürdigkeiten in Dalsland

Storforsen

Die größten Stromschnellen Nordeuropas

Storforsen heißen Schwedens größte Stromschnellen, etwa 40 Kilometer entfernt von Älvsbyn. Auf den letzten 600 Metern fällt der Fluss Piteälv über 50 Höhenmeter bergab, insgesamt ziehen sich die Stromschnellen sogar über fünf Kilometer hin. Über Wege…
Das könnte dir auch gefallen