Das Musée Matisse

Die Kunst von Henri Matisse

Das Musée Matisse in Nizza ist ein Kunstmuseum und widmet sich dem berühmten französischen Maler Henri Matisse, welcher im Jahr 1869 in Frankreich geboren und 1954 in Nizza gestorben ist. Das Museum wurde im Jahr 1963 eröffnet und zeigt eine bedeutende Sammlung aus allen Schaffensperioden des Künstlers. Das Museum befindet sich in einer prächtigen Villa im Stadteil Cimiez, wo Matisse bis zum Ende seines Lebens wohnte. Zusätzlich zu der permanenten Sammlung werden regelmäßig Sonderausstellungen angeboten.

Einer der berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts

Matisse gilt neben Picasso als einer der herausragendsten Künstler der so genannten Klassischen Moderne. Seine Farben und Linien sind geprägt von Spannung, seine Werke wirken spielerisch und leicht. Mit seinem Oeuvre beeinflusste Matisse unmittelbar die Moderne Kunst, so unter anderem die Abstraktionisten und Expressionisten. Der berühmte Picasso sah in Matisse einen ihm ebenbürtigen Künstler. Bei gemeinsamen Treffen haben sich die beiden engen Freunde über Kunst und Philosophie ausgetauscht. Kritik gegenüber Matisse erlaubte Picasso, der sonst auch gern Kritik verteilt hat, in seinem Freundeskreis nicht. Vielmehr sah er in Matisse‘ Werken so etwas wie das natürliche Gegenbild zu seiner Kunst – während Picasso die Dissonanz darzustellen suchte, war für Matisse die Harmonie in seinen Bildern oft das tragende Moment.

Die Villa des Arènes

Das Museumsgebäude wurde zum Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und war ursprünglich ein gutbürgerliches Wohnhaus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde es dann an ein Privatunternehmen verkauft. Schließlich erwarb die Stadt Nizza die Rechte an der Villa. Zum Zeitpunkt der Eröffnung 1963 befand sich im Erdgeschoss des Hauses noch ein archäologisches Museum, welches 1989 in ein anderes Gebäude zog. Nach umfassenden Renovierungsarbeiten wurde das Musée Matisse 1993 neu eröffnet.

Ausstellungen und Führungen

Mit Gemälden, Zeichnungen, Gravuren und Skulpturen aus allen Schaffensperioden wird dem Besucher der künstlerische Werdegang von Henri Matisse gezeigt.Besonders die Werke zwischen den Jahren 1917 und 1954 (dem Todesjahr von Matisse) prägen die aktuelle permanente Kollektion. Außerdem hat der französische Staat sowie die Erben des Künstlers viel zum Aufbau der Sammlung beigetragen. Unter anderem sind knapp 70 Gemälde, über 200 Gravuren und Zeichnungen sowie Skizzen, über 50 Skulpturen und vieles mehr in der Kollektion enthalten. Keramische Erzeugnisse, Tapisserien und unzählige Originaldokumente aus dem Leben des Künstlers runden die Sammlung ab. Es werden Führungen auf Französisch, Englisch, Deutsch und Italienisch angeboten.

Öffnungszeiten

  • Juli-September: täglich von 10 bis 18 Uhr
  • Oktober-Juni: täglich von 11 bis 18 Uhr
  • dienstags geschlossen
  • außerdem geschlossen am 1. Januar, Ostersonntag, 1. Mai und am 25. Dezember

Eintrittspreise

  • Museums-Ticket 24h: 10€ (Eintritt zu allen städtischen Museen und Galerien, gültig 24h)
  • 7-Tages Ticket: 20€ (Eintritt zu allen städtischen Museen und Galerien, eine Woche lang gültig)
  • Kinder, Studenten und Menschen mit Behinderung haben freien Eintritt.
  • Kostenlos für Inhaber des Museumspass von Nizza.

Wie komme ich zum Musée Matisse?

  • Adresse: 164 Avenue des Arènes de Cimiez, 06000 Nice, Frankreich
  • Busse 17, 20, 22, 25
  • Bus 15  Pendelvverkehr zwischen dem Musée Matisse und dem Musée Chagall


Weitere Informationen

Das könnte dir auch gefallen