Die Cathédrale Sainte-Réparate

Barocke Pracht im Zentrum Nizzas

Im an Sehenswürdigkeiten ohnehin schon nicht armen Nizza am Mittelmeer in Südfrankreich ist die Cathédrale Ste-Réparate eines der herausragenden Bauwerke – sowohl im Wortsinne als auch im übertragenen. Schon von Weitem ist ihr Glockenturm zu sehen, der auch die Skyline der Innenstadt von Nizza prägt. Dabei steht dieser Glockenturm als separates Gebäude neben der eigentlichen Kathedrale, die den gewaltigsten Sakralbau im gesamten Stadtgebiet von Nizza darstellt.

Im Stadtviertel „Vielle Ville“ gelegen, also in der Altstadt von Nizza, steht diese barocke Kirche, die der Schutzpatronin von Nizza gewidmet ist. Dies ist die Heilige Réparate, die der Legende nach im 3. Jahrhundert für ihren Glauben den Märtyrertod starb und deren Verehrung in Nizza mindestens bis aufs 9. Jahrhundert zurückgeht. Begonnen wurde der Bau der Cathédrale Ste-Réparate im Jahr 1650, fertiggestellt wurde sie 1699. Deshalb ist der gesamte Bau natürlich von jener Zeit geprägt, in der er geplant wurde: vom Barock des 17. Jahrhunderts.

Barocker Stil mit vielen Ausschmückungen

Dies betrifft sowohl den ausschweifend mit Stuck und Fresken verzierten Innenraum als auch die Fassade. Der Altar ist ebenso aus Marmor errichtet wie die Kanzel und die Balustraden in Hauptschiff der Kathedrale.

Zentraler Bestandteil der Kathedrale ist der Hauptraum, dessen Kuppel sich 39 Meter in die Höhe erhebt. Diese Kuppel besitzt acht farbige Glasfenster, die allerdings auch erst im Jahr 1900 eingebaut wurde. Hier im Hauptraum befindet sich auch die – allerdings erst 1901 angeschaffte – Orgel der Kirche. An beiden Seiten des Hauptraums befinden sich jeweils fünf Seitenkapellen, die meist mit Reliquien und weiteren Altären ausgestattet sind.

Seit 1909 bereits besitzt die Cathédrale Ste-Réparate den Status eines historischen Baudenkmals, ist also vor groben architektonischen Veränderungen geschützt. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste allerdings einiges wieder instand gesetzt werden, ohne dass es hierbei zu derartigen gravierenden Eingriffen in den architektonischen Charakter der Kathedrale kam. Insofern besucht man auch heute noch bei einem Ausflug in die Cathédrale Ste-Réparate ein Gebäude in jenem Stil, in welchem es ursprünglich erschaffen wurde. Allerdings war die Fassade in der Zeit zwischen 1825 und 1830 überhaupt erst nachträglich eingebaut worden. Sie zeigt die vier Bischöfe, auf welche die Gründung der Kathedrale zurückgeht, sowie die Heilige Réparate.

Veranstaltungen in der Kathedrale lohnen einen Besuch

Lohnenswert ist es auch, sich schlau zu machen, welche Veranstaltungen jeweils in der Cathédrale Ste-Réparate durchgeführt werden. Immer wieder werden hier klassische Konzerte durchgeführt, die in diesem würdevollen Rahmen bei zudem sehr guter Akustik natürlich ein echtes Erlebnis darstellen. Sollte man zu einer Zeit in Nizza weilen, zu der eines dieser Konzerte abgehalten wird, wäre das eine Gelegenheit, die man nicht verpassen sollte, sofern einem der Sinn nach klassischer Musik steht.

Die Adresse der Cathédrale Ste-Réparate, die auch als Basilique-Cathédrale Sainte-Marie et Sainte-Réparate de Nice bekannt ist, lautet 3 Pl. Rossetti in 06300 Nice, wie eingangs erwähnt, ist sie eingesäumt von vielen weiteren historischen Gebäuden in der Altstadt. Selbst, wenn man keinen Besuch der Kathedrale plant, kann man sich an ihrem historischen wie eindrucksvollen Äußeren erfreuen, wenn man in ihrem Umfeld in einem Straßencafé etwas konsumiert. Dennoch sollte man diese Kathedrale nicht verpassen, gilt sie doch völlig zu Recht als die relevanteste und schönste in Nizza und seiner Umgebung.

Öffnungszeiten

  • täglich geöffnet von 9-12 Uhr und 14-18 Uhr

Preise

  • Der Eintritt in die Kirche ist frei. Allerdings sollte auf eine angemessene Bekleidung geachtet werden (keine kurzen Hosen, Tops etc).

Wie komme ich zur Cathédrale Sainte-Réparate in Nizza?

  • Adresse: 3 Pl. Rossetti, 06300 Nice, Frankreich


Weitere Informationen

Bilder und Videos

Das könnte dir auch gefallen