London Eye

Das höchste Riesenrad Europas

Wer durch die Londoner Innenstadt läuft, kommt am London Eye einfach nicht vorbei. Kein Wunder: schließlich ist das Riesenrad am Südufer der Themse eines der großen Wahrzeichen der englischen Hauptstadt und auch ein wichtiger Teil der Londoner Skyline.

Mit seiner Höhe von insgesamt 135 Metern ist es das höchste Riesenrad Europas und damit nicht zu übersehen. Das auch als Millennium Wheel bekannte Riesenrad wurde Anfang März 2000 nach einer intensiven Bauzeit von fast zwei Jahren mit großem Beifall eröffnet. Bei optimalem Wetter, kann man vom London Eye aus eine tolle Aussicht über die gesamte Region London genießen und fast 40 Kilometer weit schauen. So wird die Fahrt mit dem einzigartigen Riesenrad ganz sicher für jeden Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Ursprünglich sollte das London Eye nur fünf Jahre lang bestehen. Doch aufgrund des unerwartet großen Erfolges wurde das Riesenrad, das auch bei zahlreichen Prominenten äußerst beliebt ist, zu einer dauerhaften Attraktion in der britischen Hauptstadt und gehört längst zu den beliebtesten Touristenzielen in ganz Großbritannien.
Blick von einer Gondel auf das abendliche London
32 gläserne Gondeln, spektakuläre Aussicht
Das Riesenrad besteht aus insgesamt 32 geschlossenen gläsernen Gondeln. Diese sind von 1 bis 33 durchnummeriert. Dabei fehlt die berühmte „Unglückszahl“ 13 wegen des Aberglaubens der Erbauer. Jede der Gondeln repräsentiert einen der insgesamt 32 Londoner Stadtbezirke. Die Gondeln, von denen jede einzelne zehn Tonnen wiegen, bieten jeweils bis zu 25 Menschen einen Stehplatz. Damit finden pro Umdrehung insgesamt 800 Menschen Platz im London Eye. In der Mitte jeder Gondel befindet sich aber auch eine Sitzbank. Die einzelnen Gondeln können auch für besondere Firmenveranstaltungen oder spezielle private Anlässe gemietet werden. Durch eine ganz besondere technische Konstruktion mit zwei ständig rotierenden Ringen befinden sich die Gondeln immer in einer waagerechten Position.
Die Gondeln des London Eye
Für seine einzigartige Architektur hat das London-Eye-Team um die beiden Architekten David Marks und Julia Barfield bereits mehrere internationale und nationale Auszeichnungen erhalten. Das insgesamt 75 Millionen Pfund teure London Eye ist nur an einer Seite an einem großen Dreiecksrahmen verankert und ist damit auch das größte freitragende Aussichtsrad der Welt bekannt. Eine gesamte Umdrehung mit dem Riesenrad dauert insgesamt 34 Minuten. Die geringe Geschwindigkeit von knapp 1 Km/h macht es möglich, dass die Fahrgäste während der Fahrt aufsteigen. Wenn ältere Menschen oder auch Rollstuhlfahrer das Riesenrad betreten wollen, wird das Riesenrad jeweils angehalten.
Großer Andrang in den Sommermonaten
Bis auf die Zeit der jährlichen Wartung, die zwischen dem 9. und 24. Januar stattfindet, ist das London Eye täglich geöffnet. Die meisten Besucher gibt es in der Sommerperiode vom 27. Mai bis zum 3. September. In dieser Zeit können Millionen Touristen aus der ganzen Welt und Einheimische jeweils von 10 bis 20.30 Uhr mit dem spektakulären Riesenrad fahren. Am Abend entsteht am London Eye eine ganz besondere Atmosphäre. Dafür sorgt die spezielle farbige Beleuchtung, die vom französischen Konzeptkünstler Yann Kersale erstellt wurde. Alle 16 Sekunden verändert sich die Farbe des Lichtes. Ein Erwachsenen-Ticket für eine Fahrt mit dem Riesenrad kostet 24,95 Euro. Die Kinder zwischen 4 und 15 Jahren bezahlen 18,95 Euro für ein Ticket. Kleine Kinder bis drei Jahre fahren kostenlos.
Das könnte dir auch gefallen