Schloss Amalienborg

Die Residenz der dänischen Königsfamilie

In den vier genau baugleichen Rokokopalais hat das dänische Königshaus sein Zuhause. Täglich 12 Uhr mittags findet hier der berühmte zeremonielle Wachwechsel statt, den man nicht versäumen sollte.

Schloss Amalienborg

Das erste Schloss Amalienborg wurde 1673 fertiggestellt und war ein Lustsschloss Friedrich III. König von Dänemark und Norwegen für seine Frau Sophie Amalie von Braunschweig-Lüneburg. Sophie Amalie, die trotz der damals knappen Staatsfinanzen für ihren verschwenderischen Lebensstil bekannt war, lebte dort bis zu ihrem Tode im Jahr 1680 mit aufwändigem Hofstaat und Hofzeremniell. Damit war sie eine typische Repräsentantin des im damaligen Adels vorherrschenden Zeitgeist des aboslutistischen Frühbarocks. Im Jahr 1689 brannte das Gebäude vollständig nieder und hinterließ eine Brachfläche. Das neue Schloss Amalienborg besteht heute aus vier Palaisgebäuden, ist die Kopenhagener Stadtresidenz der dänischen Königin Margrethe II. und eine der Hauptattraktionen der dänischen Hauptstadt.

Der Bau der vier Palais unter Frederik V.

Das Gelände des heutigen Schloss Amalienborg befindet sich in Kopenhagen am Wasser jener Enge, die die Insel Amager vom Festland trennt und stellt somit einen günsitgen und zentralen Bauplatz der dänischen Hauptstadt. König Frederik V. hatte mitte des 17. Jahrhunders den Plan einen repräsentativen Paradeplatz mit einer Sichtachse zur markanten Marmorkirche der Stadt zu bauen. Er war Teil eines Großprojektes, bei dem ein neues barockes Stadtviertel nach französischem Vorbild errichtet werden sollte, das auch den Namen des Königs tragen sollte: Frederikstadt. Mit der Brachfläche des abgebrannten Schloss Amalienborg fand er für sein Vorhaben hier passenden Baugrund, allerdings fehlten ihm die nötigen finanziellen Mittel. Daher schenkte er vier reichen Adeligen den Boden der Brachfläche, jedoch unter der Auflage vier Rokoko-Palais nach Plänen des Hofbaumeisters Nikolei Eigtved zu errichten. So entstand das heutige Palast Ensemble rund um einen achteckigen Platz, dessen Mitte ein Reiterdenkmal Königs Frederiks V. ziert. Nach den vier Familien, die damals den Zuschlag erhielten, sind auch die Palais benannt: Palais Schack, Palais Moltke, Palais Brockdorff und Palais Levetzau.

Die Funktion der verschiedenen Palais heute

Palais Schack und Palais Brockdorff sind heute Wohnsitze der Königsfamilie und für Touristen nicht zugänglich. Sie dienen vor allem als Winterresidenz, da die Königin im Sommer ihren Wohnsitz in das rund 30 Kilometer entfernte Schloss Frederiksborg verlegt. Der Palais Moltke beherbergt einige Arbeitszimmer und dient zudem als Gästehaus der Königsfamilie, er kann jedoch im Rahmen von Führungen bei Abwesenheit der königlichen Familie teilweise besichtigt werden. Bekannt ist der Palais vor allem durch den Rittersaal oder großen Saal, in dem die Königin regelmäßig hochrangige Gäste empfängt und der als eine der schönsten Schöpfungen des Rokoko gilt. Auch dieser Saal ist insbesondere im Sommer zu besichtigen. Im Palais Levetzau befindet sich im Erdgeschoss ein Museum das sich der Geschichte und dem Alltag der dänischen Königsfamilie widmet: Neben zwei königlichen Arbeitszimmern wechseln sich hier verschiedene Sonderausstellungen ab, beispielsweise zu den Kleidern der Königin oder royalem Briefwechsel.

Die Sehenswürdigkeit am Mittag: Der Wachwechsel

Ein bekanntes Spektakel Amalienborgs ist der tägliche Wachwechsel, der auch schon außerhalb des Geländes verfolgt werden kann. Die königliche Leibgarde marschiert um 11.30h von Schloss Rosenborg durch die Stadt nach Amalienborg um dort um 12.00h die Wachen abzulösen. Am spektakulärsten ist der Wachwechsel, wenn sich die Königin persönlich im Gebäude aufhält, erkennbar am Wehen der dänischen Nationalflagge über dem Schloss. Bei diesem „Königswachwechsel“ marschieren dutzende Soldaten in Paradeuniform und von einem Musikkorps begleitet über den achteckigen zentralen Platz. Befindet sich nur ein Kronprinz, der Prinzgemahl oder die Schwester der Königin, Prinzessin Benedikte, im Schloss, erfolgt der sogenannte „Leutnantwachwechsel“ mit einem kleineren Regiment. Ist keine dieser royalen Persönlichkeiten anwesend, erfolgt lediglich der „Palaiswachwechsel“ mit wenigen Soldaten und ohne Musik. Es lohnt sich also, sich über die Anwesenheit der königlichen Familie zu informieren, bevor der Besuch Amalienborgs angetreten wird. Dadurch erlangt man eventuell dann auch die Möglichkeit sogar einen Blick auf die vorbeifahrende Königin selbst zu werfen.

Das könnte dir auch gefallen