Die öffentlichen Verkehrsmittel in Kopenhagen

U-Bahn, Busse und S-Bahn in Kopenhagen

Der öffentliche Nahverkehr (ÖPNV) Kopenhagens ist nicht nur bekannt für seine Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und modern gestalteten Metrostationen, sondern noch dazu für die günstigen Ticketpreise. Die Stadt durchzieht ein Netz aus Bussen, S-Bahnen und Metrostationen, die täglich dafür sorgen, dass die Einwohner Kopenhagens sowie zahlreiche Touristen bequem von A nach B kommen können. So ist es mit Sicherheit auch nicht verwunderlich, dass der ÖPNV Kopenhagens innerhalb der Europäischen Union als Paradebeispiel gilt.

Kopenhagens Nahverkehr ist in verschiedene Tarifzonen unterteilt, aus denen sich die Ticketpreise ableiten. Die Tarifzonen wiederum haben unterschiedliche Gültigkeitszeiträume. Urlauber kaufen in der Regel ein Nahverkehrsticket für die Zone eins und zwei. Die Haltestellen der beiden Tarifzonen decken alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt ideal ab. Übrigens kann das Ticket für alle Verkehrsmittel genutzt werden und ist entweder für einen oder drei Tage erhältlich. Darüber hinaus gibt es noch Einzel- oder Streifenkarten. Die Streifenkarten können für zehn Fahrten genutzt werden.

Der große Vorteil beim Kauf eines Tickets des ÖPNV besteht in der uneingeschränkten Nutzung, die lediglich vom festgeschriebenen Zeitraum begrenzt wird. So lange das Ticket gültig ist, dürfen alle Linien der ausgewählten Zone befahren werden. Dabei haben die außerhalb der Innenstadt liegenden Zonen eine längere Gültigkeitsdauer als die Zonen im Stadtzentrum. Die Gültigkeit beginnt mit der Abstempelung der Tickets. Fahrkartenentwerter stehen jeweils an den Eingängen zu den Metrostationen und in Bussen.

Fahrscheine können an unzähligen Ticketautomaten, die an Bahnhöfen und allen Metrostationen zu finden sind, gekauft werden. Die Preise sind günstig. Am Hauptbahnhof finden Touristen eine umfangreiche Beratung an mehreren Ticketschaltern in der Ankunftshalle. Bitte beachten Sie: Ticketautomaten akzeptieren lediglich Münzgeld oder Kreditkarten.

Kinder unter zwölf Jahren fahren in Begleitung eines Elternteils grundsätzlich kostenlos. Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren kaufen vergünstigte Juniortickets.

Die Mitnahme von Fahrrädern kostet extra und ist nur zu gewissen Zeiten gestattet. Bitte informieren Sie sich vor der Fahrt. Auch Hunde fahren in Kopenhagen nicht kostenlos, darüber hinaus gilt die Leinenpflicht an allen Bahnhöfen und in den Bussen sowie U- und S-Bahnen. 10er Streifenkarten werden übrigens in vielen Kiosken und großen Supermärkten der Innenstadt verkauft.

Kopenhagens Buslinien
In Kopenhagen fahren viele Busse. Das Streckennetz ist übersichtlich gestaltet. Man erkennt die bunten Linien anhand einer Nummer in der Kombination mit einem Buchstaben. Touristen sollten die roten A-Busse nutzen, da diese in kurzen Abständen fahren und an vielen Haltestellen stoppen. Die Stadtbusse der Linie 11A fahren alle vier Minuten und halten an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kopenhagens. Der Vorteil: Kopenhagens Busse fahren elektrisch und dürfen somit Teile der Altstadt befahren, in denen ansonsten nur Fußgänger und Fahrradfahrer erlaubt sind. Noch dazu sind sie besonders umweltfreundlich und extrem geräuscharm. Nachteulen nutzen die Busse der Linie „N“. Sie pendeln jede Nacht bis in den frühen Morgen durch das Stadtzentrum von Kopenhagen.

Hafenbus
Im Hafen von Kopenhagen schippern knallgelb gestrichene Fährschiffe, die sogenannten Havnebusser. Die beliebten Wassertaxis verbinden Kopenhagens Norden mit dem im Süden liegenden Ortschaften der Großstadt. Die Hafenbusse fahren von Montag bis Freitag jede halbe Stunde und an Wochenenden alle 45 Minuten. Die Fährschiffe werden auch von Touristen gerne genutzt, da auf ihnen die Nahverkehrstickets gelten, bieten sich günstige Rundfahrten entlang des Hafens an. Bei den Rundfahrten bekommen Sie einen herrlichen Blick auf Kopenhagen und können einige Erinnerungsfotos schießen.

Kopenhagens Metro
Kopenhagens Metro zählt zu den modernsten U-Bahnlinien in Europa. Die 37 Metrostationen wurden von namenhaften Architekten gestaltet. Aufgrund einer besonderen Bauweise fällt selbst auf die in 20 Meter tief liegenden U-Bahnsteige Tageslicht. Jede Station ist eine Sehenswürdigkeit für sich und noch dazu extrem sauber. Übrigens sind die U-Bahnen fahrerlos. Sie werden von einer zentralen Steueranlage betrieben.
Die vier Metrolinien pendeln rund um die Uhr. Die Züge fahren extrem pünktlich. Sie werden merken, dass Sie nie länger als 5 Minuten auf die nächste Bahn warten müssen. Nachts fahren die modernen Züge alle 15 – 20 Minuten. Alle Metrostationen wurden rollstuhlgerecht gebaut und verfügen über Aufzüge und Rolltreppen.
Nutzen Sie beim Ankommen am Flughafen die Linie M2, um in das Stadtzentrum Kopenhagens zu gelangen.

Kopenhagens S-Bahn
Die S-Bahn besteht aus sieben Linien mit über 80 Haltestellen. Die innerstädtische Stammstrecke verläuft von Hellerup bis zum Kopenhagener Hauptbahnhof im Stadtkern. Züge fahren alle zehn Minuten. Zusätzlich verfügt das S-Bahnnetz über einige Expresslinien, die die nordwestlichen Vororte mit der Innenstadt Kopenhagens effizient verbinden. Hier verkürzt sich die Fahrtzeit erheblich, was gerade für Pendler einen erheblichen Vorteil darstellt.

Tipp: Die Webseite „Rejseplanen“ ermöglicht eine einfache Verbindungssuche für das gesamte ÖPNV Dänemarks. Das Reiseportal ist übersichtlich gestaltet und lässt sich auch in Deutsch nutzen. Das Angebot steht Interessierten zum Download als App bereit.
Das könnte dir auch gefallen