Die Stadt Genua – Eine Perle in Ligurien

Das im Nordwesten Italiens beheimatete Genua mit seinen rund 700.000 Einwohnern ist ein bedeutender Verwaltungssitz der die Stadt umgebenden Metropolregion mit insgesamt etwa 1.5 Millionen Bewohnern. Aufgrund seiner Lage ist der Ort nahezu ausschließlich dem angrenzenden Meer zugewandt und wird im alltäglichen italienischen Sprachgebrauch auch oft mit dem Zusatz „la superba“ oder „la dominante“ versehen.

Genua als die Hauptstadt der Region Ligurien eignet sich durch seine geographische Lage und die herrschenden klimatischen Bedingungen besonders gut als Reiseziel für Singles, Paare, Gruppen und Familien. Als Standort oder Ausgangspunkt von Ausflügen in die benachbarten Regionen bietet Genua einen stilvollen und attraktiven Mix aus Kunst, Kultur, Badeurlaub, sportlichen Aktivitäten und einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

Die Stadt offeriert ein äußerst vielfältiges Kunst-und Kulturangebot, das durch die zahlreichen Kirchen, Museen, Galerien und verschiedenen Baustile sowie Architekturzeugnisse in der gesamten Stadt erlebbar und zu besichtigen ist. Das nahe Ligurische Meer und das mediterrane Klima mit den dazugehörigen abwechslungsreichen Urlaubs-und Ferienaktivitäten unterstreichen die besondere Attraktivität und überregionale Anziehungskraft von Genua.

So ist die Stadt das gesamte Jahr über ein einladendes und lohnenswertes Reiseziel. Frostige Kälte kennt Genua bei niedrigsten Temperaturen im Januar von etwa acht Grad Celsius nicht so richtig, dagegen präsentieren sich die Sommermonate recht warm und überwiegend niederschlagsarm. Allgegenwärtig ist in Genua und der Region dabei jedoch eine in dieser Zeit durchgehend recht hohe Luftfeuchtigkeit.