Aarhus

Die Stadt in der Region Midtjylland trug 2017 den Titel europäische Kulturhauptstadt. Und dies nicht ohne Grund. Alleine das größte Konzerthaus Skandinaviens, das „Musikhuset Aarhus“ rechtfertigt diese Auszeichnung. Doch nicht nur dieses Superlativ gibt es zu erkunden. Es gibt ja auch die mit 30.000 Quadratmetern Fläche größte Bibliothek Skandinaviens zu bestaunen. Neben diesen beiden außergewöhnlichen Bauwerken hat die größte Ausbildungs- und Forschungseinrichtung für Journalismus, „Journalisthøjskolen“ ihren Sitz in der mit 200.000 Einwohnern bevölkerten Universitätsstadt. Die Freunde der Gewächshäuser kommen in Aarhus auf ihre Kosten, denn ein botanischer Garten mit Pflanzensammlungen aus vier verschiedenen Klimazonen gilt erforscht zu werden. Erwähnenswert ist, dass Aarhus – wie viele dänische Städte – zur Fahrradstadt ernannt wurde. Die Drahtesel lassen sich für ein paar Euro ausleihen und man kann sie nutzen, um auf den extra angelegten Fahrradspuren, jeden Punkt der Stadt einfach zu erreichen. Die Stadt selbst wurde von Wikingern gegründet, die sich hier im Gebiet des Flusses Aahrhus A niederließen. Kontrovers wurde von den Stadtverordneten vor ein paar Jahren die Änderungen des klassischen Namens Århus in das international besser zu schreibende Aarhus diskutiert. So ist es in Dänemark nun erlaubt, beide Schreibweisen zu nutzen. Zu guter Letzt, auch für Aarhus der Hinweis auf das Schloss. Schloss Marselisborg liegt im Südwesten der Stadt und ist im Sommer die Residenz der Königsfamilie. Warum ausgerechnet die Einwohner von Aarhus die Opferrolle in Sachen Witz übernommen haben, ist nicht überliefert. Wie die Ostfriesen bei uns, so müssen die Århusianer eine Vielzahl von Witzen über sich ergehen lassen.

Das könnte dir auch gefallen