Anreise nach Brüssel

 

Brüssel ist deutlich mehr als nur die Hauptstadt von Belgien; die 160 km² große Stadt mit ihren knapp 1,2 Mio. Einwohnern ist der Standort zahlreicher Verwaltungen, Organisationen und Institutionen. International bekannt ist die Millionenstadt, die in 19 Gemeinden aufgeteilt ist, als Hauptsitz der Europäischen Union sowie als Hauptquartier der NATO. Buchstäblich Dutzende weitere internationale sowie nationale Behörden machen Brüssel zu einer regelrechten Behördenstadt. Die Bevölkerungsdichte ist mit rund 7.300 Einwohnern je km² so hoch wie in kaum einer anderen europäischen Metropole. Diese Gegebenheiten machen eine gut funktionierende Verkehrsinfrastruktur in allen Bereichen notwendig, besonders jedoch in der Luft sowie auf dem Landweg mit Schienen- und Straßenverkehr. Die bekannteste der 19 Brüsseler Gemeinden ist Brüssel-Stadt. Sie ist mit ihren Sehenswürdigkeiten das Ziel von Touristen, Urlaubern und von Tagesgästen. Die Anreise nach Brüssel ist von Deutschland aus gut organisierbar. Der Reisende hat die Wahl zwischen den Verkehrsmitteln Auto, Bahn, Bus und Flugzeug.

Anreise mit dem Flugzeug

Der Flug von einem der deutschen Flughäfen endet nach etwa einer Stunde auf dem Flughafen Brüssel-Zaventem, international Brussels Airport genannt. Der größte Flughafen im Lande wurde im Jahr 1940 eröffnet und verfügt heutzutage, gegen Ende der 2010er-Jahre über drei unterschiedlich lange, 45 sowie 50 breite asphaltierte Start- und Landebahnen. Der Flughafen liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Zaventem; die Entfernung bis zur Brüsseler Innenstadt beträgt je nach Fahrtroute zwischen 10 und 15 Autokilometer. Er ist direkt an die NMBS/SNCB, die staatliche Eisenbahngesellschaft des Königreichs Belgien angebunden. Der Zugterminal für den Transfer zur Brüsseler City befindet sich im Untergeschoss des Flughafens. Die Taktung ist mit stündlich mehreren Verbindungen eng und dicht. Darüber hinaus haben Busunternehmen einen Linienverkehr für die Transferstrecke Flughafen-City mit zahlreichen Stopps unterwegs eingerichtet. Wer einen Mietwagen am Brussels Airport reserviert hat, der fährt auf der A201 über das Autobahnkreuz Zaventem auf direktem Weg in die Brüsseler Innenstadt, also in die Gemeinde Brüssel-Stadt.

Ein zweiter Flughafen, der Brussels South Charleroi Airport wird vorwiegend von Billigfluglinien wie Ryanair, TUIfly oder Wizz Air angeflogen. Er verfügt über eine Flugbahn und ist insgesamt deutlich kleiner als Brussels Airport. Der Flughafen auf dem Gebiet der Großstadt Charleroi wurde Ende der 1910er-Jahre eröffnet. Er liegt etwa 50 Autokilometer von Brüssel und nur fünf Kilometer vom Stadtzentrum Charleroi entfernt. Hauptnutzer des Airports ist die irische Billigfluggesellschaft Ryanair. Von hieraus ist ein täglich halbstündiger Brussels City Shuttle eingerichtet. Die Fahrt dauert eine knappe Stunde, ebenso wie die Pkw-Fahrt nach Brüssel-Stadt.

Anreise mit dem Zug

Die drei großen, sozusagen internationalen Bahnhöfe in der belgischen Hauptstadt sind Brüssel-Nord, Brüssel-Süd und Brüssel-Central. Sie sind untereinander über die Nord-Süd-Tunnelstrecke verbunden; eine knapp vier Kilometer lange, wechselweise über- und unterirdische sechsgleisige Zugstrecke. Sie gehört mit täglich rund 1.200 Zugverbindungen zu den weltweit am dichtesten befahrenen Eisenbahntunneln. Der Brüsseler Südbahnhof ist das Ziel vieler Zugverbindungen aus dem Ausland. Je nachdem, aus welchem Land die Züge hier in Brüssel-Süd ankommen, handelt es sich um den deutschen Intercity-Express ICE, den europäischen Hochgeschwindigkeitszug Thalys vorwiegend aus Paris, den französischen Hochgeschwindigkeitszug train à grande vitesse, bekannt als TGV oder um den britischen Hochgeschwindigkeitszur Eurostar aus London via den Eurotunnel. Mit dem Thalys werden, ebenso wie mit dem ICE, täglich mehrere Direktverbindungen zwischen Brüssel und deutschen Großstädten wie Aachen, Dortmund, Duisburg, Essen, Frankfurt am Main, und Köln bedient. Über Anschlusszüge in diesen Städten ist das gesamte Bundesgebiet an die direkten Zugverbindungen von Nordrhein-Westfalen aus nach Brüssel angebunden. Je nachdem, ob es sich um den Hochgeschwindigkeitszug oder um eine „normale“ Zugverbindung handelt, wird einer der drei Brüsseler Bahnhöfe bevorzugt angefahren. Ein vierter namhafter und vielfrequentierter ist der Bahnhof Brüssel-Luxemburg in der Brüsseler Gemeinde Ixelles. Ursprünglich war er als direkte EU-Anbindung für die Mitarbeiter und Besucher in Brüssel gedacht; er wird jedoch zunehmend mehr auch von anderen Reisenden genutzt. Über das Stadtgebiet verteilt sind rund zwei Dutzend Bahnhöfe. Sie werden täglich von Zigtausenden Fahrgästen im regionalen Zugverkehr sowie als Zubringer zu den drei Brüsseler Bahnhöfen Central, Nord und Süd dringend gebraucht.

Anreise mit dem Bus

Eurolines ist ein europaweiter Zusammenschluss von rund drei Dutzend Fernbuslinien Insofern hat Eurolines ein europaweites Busnetz aufgebaut, das zunehmend dichter wird. Deutsches Mitglied bei Eurolines ist die DTG, Deutsche Touring GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Heutzutage gehört die DTG zur CroatiaBus/Globtour-Gruppe. Eurolines ist das Netzwerk für den grenzüberschreitenden Fernbusverkehr, so auch von Deutschland nach Brüssel. Von den folgenden Fernbusbahnhöfen aus ist die belgische Hauptstadt täglich oder einige Male wöchentlich über Eurolines direkt erreichbar: Aachen, Berlin, Bielefeld, Bochum, Braunschweig, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Flensburg, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Kiel, Köln, Lübeck, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Ulm. Darüber hinaus gibt es eine große Vielzahl an privaten Reisebusunternehmen, die Busreisen nach Brüssel organisieren. Mit ihren saisonalen Angeboten ergänzen sie den Linienverkehr von Fernreisebussen, ohne dass einer dem andern Konkurrenz macht.

Anreise mit dem Auto

Das nach wie vor individuellste Verkehrsmittel ist das Auto, wahlweise als eigenes Fahrzeug oder als Mietwagen. Das belgische Straßennetz ist sehr gut ausgebaut; zu mehr als 90 Prozent sind die belgischen Autobahnen Europastraßen als grenz- und länderüberschreitende Fernstraßen. Um mit dem Auto in die Innenstadt von Brüssel zu gelangen, werden der Äußere Autobahnring R0 beziehungsweise der Innere Straßenring durchfahren.

• Die Autobahnen A1, A2, A3, A4, A7 und A10 treffen kurz über lang alle auf den R0.

• Die A10 trägt die Bezeichnung Sonnenautobahn; A201 ist die Flughafenautobahn, und die A4 heißt Ardennautobahn.

• Mit den deutschen Bundesstraßen sind die belgischen Nationalstraßen vergleichbar, in der Kurzfassung N.

• Die Europastraße E40 führt von Ostende über Brüssel weiter nach Aachen und Köln.

• Die Entfernung zwischen den beiden Hauptstädten Berlin und Brüssel beträgt vom Hauptbahnhof zum Südbahnhof rund 800 Autokilometer. Die gesamte Strecke kann auf der Autobahn zurückgelegt werden, und zwar über die Bundesautobahn A2 sowie anschließend über die E40.

• Vom Frankfurt Airport bis zum Brüsseler Südbahnhof beträgt die Entfernung 400 Kilometer beziehungsweise vier bis fünf Autostunden. Die Strecke verläuft wahlweise über die Bundesautobahnen A3, A61 oder A60 und dann weiter auf der E40.

• Die Europastraße E40 ist mit über 8.000 Kilometern die mit Abstand längste unter den Europastraßen. Sie beginnt in der französischen Hafenstadt Calais am Ärmelkanal und endet in der Kleinstadt Ridder in Kasachstan, im Nordosten des Landes nahe der Grenze zum Nachbarland Russland.

• In Deutschland ist die E40 in Richtung Belgien identisch mit der Autobahn A4 sowie mit der A44 bis zur deutsch-niederländischen Grenzstadt Aachen.

• Die Benutzung der Autobahnen in Belgien ist kostenfrei, also ohne Mautgebühr.

• Die Geschwindigkeit ist auf 120 km/h begrenzt.

• Auf allen Pkw-Sitzen, also sowohl vorne als auch hinten, gilt Sicherheitsgurtpflicht.

Als Resümee bleibt festzuhalten, dass von Deutschland aus viele Wege und Verkehrsmöglichkeiten in die belgische Hauptstadt Brüssel führen. Der Reisende hat hier eher die Qual der Wahl.

Das könnte dir auch gefallen